VG Südeifel

VG Südeifel

alsdorf

226 m, ca. 460 Einwohner

 

Die Ortsgemeinde Alsdorf mit ihren Wohnplätzen Bahnhof Niederweis und Oberecken liegt an der Nims, südlich von Bitburg. 


Geschichte

Mitte des 8. Jahrhunderts wurde der als "Alctresdorf" bekannte Ort der Abtei Echternach vermacht.

 

Sehenswürdigkeiten

In Alsdorf gibt es die katholische Pfarrkirche St. Peter, erbaut 1903-1907. Es handelt sich um einen Sandstein-Saalbau entworfen von dem Architekten Julius Wirtz.
In der Mühlenstraße befindet sich eine Mühle von 1810 mit Kapelle. 

 

Tourist Information Irrel
Niederweiser Straße 31
54666 Irrel 

www.felsenland-suedeifel.de

Alsdorf bei Google Maps


 Gastgeber in Alsdorf:

Ich möchte kostenlos als Gastgeber genannt werden

Bauler Eifel

445 m, ca. 71 Einwohner


Die Ortsgemeinde Bauler mit dem Wohnplatz Neuscheuerhof und ein Teil von Gaymühle liegen nördlich von Vianden an der Grenze zu Luxemburg.

Geschichte

Der Ort wurde 1271 als "Berwitre" und 1501 als "Buler" erwähnt.

Sehenswürdigkeiten

Die katholische Filialkirche gebaut 1768 als Saalbau mit Giebeldachreiter, ist dem heiligen Quirinus geweiht.

 

Tourist Information Irrel
Niederweiser Straße 31
54666 Irrel 
www.felsenland-suedeifel.de


Bauler bei Google Maps


 Gastgeber in Bauler:

Ich möchte kostenlos als Gastgeber genannt werden

Bollendorf

200 m, ca. 1.630 Einwohner

 

Der Luftkurort ist im romantischen Sauertal, im Zentrum des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks gelegen. Zu Bollendorf gehört der Ortsteil Weilerbach. In der Umgebung befinden sich große Laub- und Mischwälder mit bis zu 40 m hohen verwitterten und zerklüfteten Felsformationen. Angel-, Paddel–, Reitgelegenheit, Freibad, Minigolf, Tennis, Billard, Märchenpfad, Fahrradverleih, geführte Wanderungen. Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Jugendherberge.

 

Geschichte

Der älteste urkundliche Beleg als »villa bollana« stammt aus dem Jahre 716, ab 915 existiert Bollendorf unter seinem heutigen Namen. 1000 Jahre stand es in enger Verbindung mit Echternach und war die Sommerresidenz der Echternacher Äbte (Burg Bollendorf, Schloss Weilerbach).

 

Sehenswürdigkeiten

»Villa rustica« heißt die römische Landhausvilla, die 1907 ausgegraben und dem Standorthaus des römischen Gutsherren des 3./4. Jahrhundert entsprach. – Burg Bollendorf, auf römischen Fundamenten errichtet, enthält auch mittelalterliche Baureste. Es diente in der Neuzeit (1619) den Echternacher Äbten als Sommerresidenz und ist heute ein Hotel.
Ebenfalls als Residenz fungierte Schloss Weilerbach, ein 1780 errichtetes Barockschloß.
Weitere Sehenswürdigkeiten: Druidenstein, Diana-Denkmal, Opfer-Altar, Wikingerburg, Niederburg, Fraubillenkreuz, Römergrab, Maria-Theresien-Stein, Weihe-Inschrift »Artioni Biber«, Hügelgräber u.a. Geologisch interessant sind die vier Plateaus von 360–400 m Höhe um Bollendorf, die der Lias-Sandstein bildet (genannt die »Kleine Luxemburger Schweiz«)

 

Rundfahrten

»Große Luxemburgrundfahrt« jeden Dienstag von April bis Oktober; Wanderwochen im Frühjahr und Herbst.

 

Felsenland Südeifel Tourismus GmbH
Im Abteihof
Neuerburger Str. 6
54669 Bollendorf
Tel. 06525-933 930
Fax 06525-933 9329

www.bollendorf.de

Bollendorf bei google maps



Gastgeber in Bollendorf:
Hotels, Pensionen:
Waldhotel Sonnenberg
Sonnenbergallee 1
54669 Bollendorf
Gästehaus Mohnen
Dianastraße 29
54669 Bollendorf
Campingplätze:
Campingplatz Altschmiede
Altschmiede 1
54669 Bollendorf

Echternacherbrueck

175 m, ca. 700 Einwohner

 

Erholungsort im Naturpark Südeifel (Teil des Deutsch-Luxemburgischen Naturparks) mit Grenzübergang nach Echternach, schön an der Sauer und in einer reizvollen Umgebung gelegen. Angel- und Paddelgelegenheiten, beheiztes Freibad.

 

Sehenswürdigkeiten

Von der 1680 erbauten Liboriuskapelle auf dem Ernzer Berg hat man einen herrlichen Blick ins Sauertal.

 

Felsenland Südeifel Tourismus GmbH
Neuerburgerstraße 6
5466 Bollendorf
Tel. 06525-933 930

www.felsenland-suedeifel.de

 

Echternacherbrück bei google maps



Gastgeber in Echternacherbrück: