VG Prüm

VG Prüm

Auw-Pruem-c

560 m, ca. 680 Einwohner

 

Im Deutsch-Belgischen Naturpark der Schneifel (Wintersportgebiet) landschaftlich ruhig und schön gelegener Ort mit 4 Ortsteilen. In der Nähe befindet sich der 4,5 ha große Stausee Auw mit gutem Fischbesatz und barrierefreiem Angelsteg.

 

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert ist die alte Kirche mit sogenanntem »Rechter Kreuze« an der Außenfront, einem Denkmal aus spätgotischer Zeit in den Turmmauern und einem schönen Netzgewölbe. Gut gelungen ist der moderne Erweiterungsbau der Kirche.

 

 

Tourist-Information Prümer Land
Haus des Gastes
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel. 06551-505
Fax 06551-7640

www.pruem.de

Auw bei Prüm bei google maps



Gastgeber in Auw bei Prüm:

 

MW 05 Hallschlag Bleialf 23 BleialfFoto: Paulusburg/wikipedia

485 m, ca. 1.204 Einwohner

 

Am Südhang des Alfbachtales südwestlich des Schneifelhöhenzuges »Schwarzer Mann« (Wintersportgebiet) gelegener Fremdenverkehrsort. Angelweiher, Minigolf, Campingplatz, Freizeitbad.

 

Geschichte

Als »Alva« wird Bleialf bereits 893, sein Bleibergwerk 1584 urkundlich erwähnt. Anfang des 19. Jahrhundert stillgelegt, erfuhr das Bergwerk ein nochmaliges Aufblühen 1859–1880 (die damalige Belegschaft betrug über 800 Mann).

 

Sehenswürdigkeiten

In der erneuerten alten Kirche St. Marien aus dem 12. Jahrhundert sind die Deckengemälde aus dem 15. Jahrhundert sowie der Hochaltar mit Reliefs aus einem spätgotischen Schnitzaltar sehenswert. Die Kriegerehrenstätte für die Opfer der beiden Weltkriege auf dem alten Friedhof ist würdevoll und ansprechend gestaltet. Harmonisch ergänzt wird der Ortskern um die Kirche durch den neugestalteten ehemaligen Marktplatz. Das ehemalige Bergwerk »Mühlenberger Stollen« kann heute besichtigt werden.

 

Schneifel-Touristik e.V.
Auf Kellerspesch 4
54608 Bleialf
Tel./Fax: 06555-302

www.bleialf.de

Bleialf bei google maps



Gastgeber in Bleialf:
Ferienhaus
Maxels Remise
Prümer Str. 1
54608 Bleialf

 Brandscheid b

555 m, ca. 310 Einwohner

 

Die in der Schneifel liegende Gemeinde Brandscheid ist Teil der Verbandsgemeinde Prüm. Zu ihr gehören auch die Wohnplätze Bongert, Brandscheiderhof, Feriendorf Schnee-Eifel, Forsthaus Brandscheid, Hamburg und Schneifel.

 

Geschichte

Im Jahre 1286 wurde der Ortsname Brandscheid, in Verbindung zu einem Wald, erstmals erwähnt. Die Endung -scheid weist auf mittelalterliche Brandrodung hin, sowie natürlich auch die Silbe Brand- .

 

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche St. Kornelius ist ein spätgotischer Bau des 16. Jahrhunderts. Abgesehen vom Außenbau wurde diese im Zweiten Weltkrieg zerstört, und ab 1949 weitgehend nach dem Original neu aufgebaut. Auch sind in und um die Gemeinde mehrere Wegekreuze verteilt.

 

Tourist-Information Prümer Land
Haus des Gastes
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel: 06551 505

www.pruem.de

www.brandscheid-eifel.de

Brandscheid bei google maps

 


 

 
Gastgeber in Brandscheid:

 

herbst buedesheim 2c

500 m, ca. 560 Einwohner

 

Büdesheim liegt im Eifelkreis Bitburg-Prüm und gehört der Verbandsgemeinde Prüm an. Es liegt in einem weiten Tal am Ostrand der Prümer Kalkmulde und jeweils etwa 10km von den Städten Prüm und Gerolstein entfernt.

 

Geschichte

Die ersten Bewohner der Büdesheimer Gegend stammten bereits aus der Jungsteinzeit, da man im anliegenden Dreisbachtal einen Siedlungsplatz mit Steingeräten fand. Später zogen die Römer ihre "Römerstraße" von Trier nach Köln und ließen sich auch im Prümer Land nieder, wie eben jener, der seine Villa im Bereich der heutigen Kirche in Büdesheim errichtete. Überreste derer fand man beim Neubau des Kirchenschiffs 1909.

Der Name Büdesheims lässt sich vermutlich vom Personennamen "Budin", sowie der Endung "-heim", ableiten. Daraus deutete man den Namen als "Heim, Anwesen des Budin". Die erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 778 wurde unter dem Namen Bidonisuaim vollzogen, erst im Jahre 1807 wird die Gemeinde erstmals als "Büdesheim" aufgeführt.

 

Sehenswürdigkeiten

In Büdesheim steht deren sehenswerte St.-Peter-und-Paul-Kirche. Der Chor ist ein Überbleibsel der alten Kirche von 1500 und die Sakristei ein Anbau von 1687. Zudem befinden sich innerhalb des Dorfes und der Gemarkung 26 Wegekreuze, darunter auch das wahrscheinlich älteste Wegekreuz im Altkreis Prüm, dessen Entstehungszeit circa im  13. bis 14. Jahrhundert war. Auch einen Besuch wert ist der Eifel-Blick "Am Apert", welcher von Südwesten bis Norden hin einen wunderschönen Ausblick über die Prümer Kalkmulde und den Duppacher Rücken bietet.


 


Tourist-Information Prümer Land
Haus des Gastes
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel. 06551-505
Fax 06551-7640

www.buedesheim-eifel.de


Büdesheim bei google maps



Gastgeber in Büdesheim
Ferienwohnungen:
Fewo Panek
Alter Graben 10
54610 Büdesheim
Walter Schreiber
Hauptstraße 52
54610 Büdesheim

Feuerscheid b

470 m, ca. 340 Einwohner

 

Feuerscheid ist eine Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde Prüm. Sie liegt auf der Lascheider Hochfläche in der Westeifel, und zu ihr gehören auch die Weiler und Wohnplätze Denterhof, Gesotz, Hardt Kapelle, Obere Hardt, Queckborn, Richtenweg, Schwarzbach, Streifenberg und Untere Hardt.

 

Geschichte

Die ersten urkundlichen Erwähnungen stammen von 1363, die unter dem Namen "Vijrscheid" genannte Gemeinde entstand aber vermutlich schon in der späten Rodungsphase des 12./13. Jahrhundert, worauf die Namensendung -scheid deutet. Die Namensänderung auf "Feuerscheid" ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Ort dreimal vollständig durch Brand zerstört wurde.

 

Sehenswürdigkeiten

In Feuerscheid steht das "Heiligenhäuschen Hardt", eine Kapelle von 1957 mit barocken Wegekreuz. Auch ein Kreuzigungsbildstock aus Sandstein von 1738 ist noch intakt.

 

Freizeitaktivitäten

In und um Feuerscheid findet man wunderschöne Wanderrouten, sowie Radwege wie in etwa den Nims-Radweg. Besonders der Aussichtspunkt am Krummenacker bietet einen traumhaften Rundumblick.

 

Tourist-Information Prümer Land
Haus des Gastes
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel.: 06551 505

www.pruem.de

www.feuerscheid.de

Feuerscheid bei google maps

 


 

 
Gastgeber in Feuerscheid: