VG Schweich

VG Schweich

bekond ARN1655
220 m, ca. 900 Einwohner

 

Am Ende eines warmen Seitentals der Mosel liegt die von den Kelten gegründete Gemeinde Bekond. Der Name leitet sich aus dem keltischen Namen Baccune ab und bedeutet Wasserlauf. Am Ortstrand des Dorfes gibt es ein altes barockes Landschloss der Familie von Kesselstatt, mit Park und Orangerie. Der eindrucksvolle Herrensitz wurde 1710 nach Plänen des trierischen Hofbaumeisters Ravensteyn durch Umbau des alten Hauses Bekond und Neubau einer dreiflügeligen Anlage errichtet.

 

Jährliche Veranstaltungen

• »Krumpernfest«, alle zwei Jahre

 
Tourist-Information Römische Weinstraße
Brückenstr. 46
54338 Schweich
Tel: 06502-9338-0
Fax 06502-9338-15


www.bekond.net

 

Bekond bei google maps



Gastgeber in Bekond:

 

fohren

205 m, ca. 2.800 Einwohner

 

Am Rande des Meulenwaldes in einem schönen Tal gelegener Ort. Hier gibt es einen Zivilflugplatz mit der Möglichkeit zu Rundflügen über Trier und die »Römische Weinstraße« sowie zu Fallschirmspringerkursen.

 

Geschichte

Von dem lateinischen Wort für Ofen (furnus) wird die Namengebung von Föhren abgeleitet, das im Prümer Urbar 983 als »Vurne« oder »Furne« genannt wird. Hier soll nämlich ein Krugofen zur Herstellung von Tonwaren in römischer Zeit gewesen sein.

 

Sehenswürdigkeiten

Das Schloss der Reichsgrafen von Kesselstatt wurde zum Teil 1663 erbaut. In der Kirche befindet sich die gräfliche Gruft. Die Burg ist heute noch in Besitz der Familie.

 

Jährliche Veranstaltungen

• »Bartholomäus-Kirmes«, letztes August-Wochenende
• »Große Meulenwald-Wanderung«, 2. Oktober-Wochenende

 

Gemeindeverwaltung Föhren
54343 Föhren
Tel.: 06502-2769

 

Tourist-Information Römische Weinstraße
Brückenstr. 46
54338 Schweich
Tel: 06502-9338-0
Fax 06502-9338-15

Föhren bei google maps




Gastgeber in Föhren:

Naurath-Eifel

323 m, ca. 350 Einwohner

 

Im schönen Meulenwald gelegen ist Naurath ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Waldwanderungen, bei denen man von der Alltagshektik und dem Verkehrslärm abschalten kann. Der Wald war schon immer das prägende Element für dieses Rodungdorf »nuwe rode« (neue Rodung). In der Nähe des Ortes wurden keltische Hügelgräber gefunden, von denen zwei bis heute noch unberührt im dichten Wald liegen. Bei Rodungsarbeiten tauchten auch Spuren römischer Grundmauern und römische Dachziegel auf, womit bewiesen ist, daß schon lange vor dem 14. Jahrhundert hier menschliche Geschäftigkeit herrschte. Herrliche Wanderwege mit Wanderparkplätzen und Ruhebänken an ausgesuchten Stellen laden zum Wandern ein. Der Wildreichtum des von romantischen Bächen durchzogenen Meulenwaldes lockt auch viele Jäger nach hier.

 

Geschichte

Im Jahre 1569 wurde der Ort unter dem Namen »Nuwert« erwähnt. Der Namen entwickelte sich sodann über »Nawert« bis zur heutigen Bezeichnung Naurath.

 

Jährliche Veranstaltungen

• »Naurather Dorf- und Heimatfest«, 2. Juli-Wochenende

 

Tourist-Information Römische Weinstraße
Brückenstr. 46
54338 Schweich
Tel: 06502-9338-0
Fax 06502-9338-15

Naurath bei google maps



Gastgeber in Naurath: